Klasse A

Jetzt Anmelden

Klasse A

Jetzt Anmelden
Jetzt Anmelden

Dein Motorradführerschein

Klasse A

Die „Königsklasse – direkter Zugang mit 24 Jahren”

Wenn man Inhaber der Klasse A2 ist, hat man die Möglichkeit schon nach 2 Jahren zur Klasse A aufzusteigen. Man braucht dann nur eine Grundausbildung und eine praktische Prüfung. Es gibt keinen Theorieteil.

Ansonsten sind auch hier 16 Theorieeinheiten Pflicht. Bei einem Vorbesitz (z.B. Kl B) nur 10.

In der Praxis braucht Ihr 12 Sonderfahrten. Die Anzahl der Übungsstunden richtet sich danach, wie Ihr mit dem Fahrzeug und dem Straßenverkehr zurecht kommt. In der Prüfung werden 6 von 9 Grundfahraufgaben geprüft.

Gefahren wird auf einer Kawasaki ER 6n mit ABS.

Klasse A2 (48 PS)

Der „Kleine Motorradschein“ für die 18 Jährigen.

Wenn man Inhaber der Klasse A1 ist, hat man die Möglichkeit schon nach 2 Jahren zur Klasse A2 aufzusteigen. Man braucht dann nur eine Grundausbildung und eine praktische Prüfung. Es gibt keinen Theorieteil.

Ansonsten sind auch hier 16 Theorieeinheiten Pflicht. Bei einem Vorbesitz (z.B. Kl. B) nur 10.

In der Praxis braucht Ihr 12 Sonderfahrten. Die Anzahl der Übungsstunden richtet sich danach, wie Ihr mit dem Fahrzeug und dem Straßenverkehr zurecht kommt. In der Prüfung werden 6 von 9 Grundfahraufgaben geprüft.

Gefahren wird auf einer Kawasaki Vulcan S mit ABS.

Die Klasse A2 erleichtert den Aufstieg zur Klasse A.

Klasse A1 (125er)

Der „Mopedschein“ für alle ab 16, die es etwas schneller mögen.

Dafür müsst Ihr 16-mal in den Theorieunterricht kommen. Wenn Ihr schon eine Fahrerlaubnis besitzt, reduziert es sich auf 10 Besuche.

In der Praxis braucht Ihr 12 Sonderfahrten. Die Anzahl der Übungsstunden richtet sich danach, wie Ihr mit dem Fahrzeug und dem Straßenverkehr zurecht kommt. In der Prüfung werden 6 von 9 Grundfahraufgaben geprüft. Gefahren wird auf einer Cagiva Roadstar 125.

Die Klasse A1 erleichtert den Aufstieg zur Klasse A2.

Klasse AM (50er)

Der „Rollerführerschein“ für alle ab 16.

Dafür müsst Ihr 14-mal in den Theorieunterricht kommen. Es sind 12 Lektionen Grundstoff und 2 Lektionen klassenspezifischer Zweiradstoff vorgeschrieben. Sonderfahrten gibt es keine. In der Prüfung werden 4 von 7 Grundfahraufgaben und das Fahren im Straßenverkehr geprüft.

Wenn Ihr den Autoführerschein schon habt, habt Ihr automatisch auch den Rollerführerschein.

Dein Motorradführerschein

Klasse A

Die „Königsklasse – direkter Zugang mit 24 Jahren”

Wenn man Inhaber der Klasse A2 ist, hat man die Möglichkeit schon nach 2 Jahren zur Klasse A aufzusteigen. Man braucht dann nur eine Grundausbildung und eine praktische Prüfung. Es gibt keinen Theorieteil.

Ansonsten sind auch hier 16 Theorieeinheiten Pflicht. Bei einem Vorbesitz (z.B. Kl B) nur 10.

In der Praxis braucht Ihr 12 Sonderfahrten. Die Anzahl der Übungsstunden richtet sich danach, wie Ihr mit dem Fahrzeug und dem Straßenverkehr zurecht kommt. In der Prüfung werden 6 von 9 Grundfahraufgaben geprüft.

Gefahren wird auf einer Kawasaki ER 6n mit ABS.

Klasse A2 (48 PS)

Der „Kleine Motorradschein“ für die 18 Jährigen.

Wenn man Inhaber der Klasse A1 ist, hat man die Möglichkeit schon nach 2 Jahren zur Klasse A2 aufzusteigen. Man braucht dann nur eine Grundausbildung und eine praktische Prüfung. Es gibt keinen Theorieteil.

Ansonsten sind auch hier 16 Theorieeinheiten Pflicht. Bei einem Vorbesitz (z.B. Kl. B) nur 10.

In der Praxis braucht Ihr 12 Sonderfahrten. Die Anzahl der Übungsstunden richtet sich danach, wie Ihr mit dem Fahrzeug und dem Straßenverkehr zurecht kommt. In der Prüfung werden 6 von 9 Grundfahraufgaben geprüft.

Gefahren wird auf einer Kawasaki Vulcan S mit ABS.

Die Klasse A2 erleichtert den Aufstieg zur Klasse A.

Klasse A1 (125er)

Der „Mopedschein“ für alle ab 16, die es etwas schneller mögen.

Dafür müsst Ihr 16-mal in den Theorieunterricht kommen. Wenn Ihr schon eine Fahrerlaubnis besitzt, reduziert es sich auf 10 Besuche.

In der Praxis braucht Ihr 12 Sonderfahrten. Die Anzahl der Übungsstunden richtet sich danach, wie Ihr mit dem Fahrzeug und dem Straßenverkehr zurecht kommt. In der Prüfung werden 6 von 9 Grundfahraufgaben geprüft. Gefahren wird auf einer Cagiva Roadstar 125.

Die Klasse A1 erleichtert den Aufstieg zur Klasse A2.

Klasse AM (50er)

Der „Rollerführerschein“ für alle ab 16.

Dafür müsst Ihr 14-mal in den Theorieunterricht kommen. Es sind 12 Lektionen Grundstoff und 2 Lektionen klassenspezifischer Zweiradstoff vorgeschrieben. Sonderfahrten gibt es keine. In der Prüfung werden 4 von 7 Grundfahraufgaben und das Fahren im Straßenverkehr geprüft.

Wenn Ihr den Autoführerschein schon habt, habt Ihr automatisch auch den Rollerführerschein.

Was wir Euch anbieten können!

Häufig gestellte Fragen

Wenn alles glatt läuft, dann solltet Ihr mit guten 2000 Euro rechnen.

Das hängt davon ab, wie flexibel Ihr zeitlich seid und wie viele Stunden Ihr benötigt. Da gute Fahrschulen meistens gut ausgelastet sind, sollte man im Durchschnitt ca. 4 Monate einplanen. Wenn Ihr zeitlich nicht gebunden seid, geht es auch mal schneller.

Der Fahrschüler ist verpflichtet die Fahrstunden zwei Werktage vorher abzusagen, ansonsten ist die Fahrschule berechtigt, die Gebühr in Rechnung zustellen.

Sollte tatsächlich mal ein Unfall passieren, sind unsere Fahrschüler über uns durch eine Fahrschülerunfallversicherung versichert

Na klar! Es ist möglich einen Theorieunterricht zu besuchen oder bei einer praktischen Stunde mit zu fahren, um sich ein Bild über uns zu machen.

Ihr könnt uns gerne über Whats App, per E-Mail oder telefonisch erreichen und Euch informieren und Euch anmelden. Wenn wir Eure Daten haben, bereiten wir den Ausbildungsvertrag vor und Ihr müsst nur noch unterschreiben.

Ansonsten könnt Ihr gerne zur persönlichen Beratung Mo + Mi zwischen 16 und 19 Uhr und Di + Do zwischen 16 und 18 Uhr vorbeikommen oder das Formular auf dieser Homepage nutzen.

Theorieunterricht: Mo und Mi 19 bis 20.30

Bei uns bezahlt Ihr nur die Leistungen, die Ihr auch erhaltet. D.h. Ihr bezahlt direkt nach der Fahrstunde oder Ihr überweist einen beliebigen Betrag, der dann verrechnet wird.

Referenzen

Hier steht, was unsere glücklichen Fahrschüler über uns sagen:

“Schönste Zeit – Fahrschulzeit!

Hätte nie gedacht, dass Fahrenlernen so viel Spaß machen kann.

Ganz im Ernst, Andis Fahrschule ist nur weiter zu empfehlen!
Das Fahren mit so einem jungen Fahrleher an der Seite war klasse und hat richtig Spaß gemacht!

Sogar der Theorieunterricht und die Prüfung gingen lockerflockig vorüber!
Lieber Andi, zum Motorradlappen komm ich wieder. Versprochen!”

Flo, 18

Hallo Leute, ich, m, 47, empfehle Euch den Fahrlehrer Andi aufgrund meiner sehr guten Erfahrungen mit ihm. Ich wollte nach über 20 Jahren Motorrad-Abstinenz das Motorradfahren wieder neu lernen;

Und dabei hat er mir bestens geholfen. Er ist super nett, ist selbst ein leidenschaftlicher Motorradfahrer und hat `ne Menge Erfahrung. Andi kann genau auf mich eingehen, kann mit Worten und Bildern (Zeichnungen) sehr gut erklären, was ich nicht verstehe.

Außerdem ist er so flexibel, dass ich mit meiner eigenen Maschine fahren konnte und er mich die ersten Stunden sogar bei meiner Garage abholte. Obendrein passen die Preise.

Also, echt ein toller Fahrlehrer – auch für Oldies . Gute Fahrt!

Rick

Obwohl ich allgemein Theorie nie wirklich mochte, war es bei Andis Fahrschule trotzdem ganz lustig und anschaulich gestaltet.

Das beste aber waren die Fahrstunden. Ein unterhaltsamer Fahrleher und dazu ein schönes Auto.

Ich hatte viel Spaß, die Prüfungen haben durch gute Vorbereitung beim ersten mal geklappt und der Preis stimmt auch noch.

Was will man mehr ?   Echt empfehlenswert!

Luk. 27

Ein Freund von mir hat Andis Fahrschule empfohlen und ich kann die Fahrschule jeden weiterempfehlen!

Beim Theorieunterricht ging es immer lustig zu und man war sehr gut auf die Prüfung vorbereitet. Und mit ein bisschen Glück trifft man Leute, die man seit Ewigkeiten nicht mehr gesehen hat, wieder.

Auf die Fahrstunden habe ich mich aber noch mehr gefreut. Es war schön einen geduldig und gelassen Fahrlehrer zu haben, der viel Spaß versteht und auch mal ein Lebensretter ist 🙂

Marie, 18

Auf die Fahrstunden beim Andi habe ich mich immer gefreut und es hat viel Spaß gemacht mit ihm durch die Gegend zu fahren!

Mit einer sehr guten Vorbereitung habe ich die Prüfungen auch auf Anhieb bestanden.

Er ist ein sehr geduldiger und gelassener Lehrer, auch wenn man etwas falsch macht. Insgesamt ist die Atmosphäre beim Andi in der Fahrschule sehr angenehm.

Sophie, 18

Melde dich heute noch an, um Fahren zu lernen.

Ruf uns an oder schreib uns:   info@andis-fahrschule-nbg.de

Theorieunterricht:

Mo und Mi

19.00 bis 20.30 Uhr.

Bürozeiten:

Mo und Mi

16.00 bis 19.00 Uhr, Di und Do 16.00 bis 18.00Uhr.